Donnerstag, 28. August 2014

Deutsche Gründerfeindlichkeit - oder warum in Deutschland die Startup Szene zu Unrecht in Verruf geraten ist

Warum verstehen sowohl die deutsche "oldfashoned" Wirtschaftspresse als auch die Medien nicht wie die Startup Ökonomie funktioniert?

Das fragt sich das t3n Magazin in seiner heutigen Veröffentlichung "Deutschland und seine Gründer- ein gestörtes Verhältnis".
Doch das Problem liegt tiefer die Wirtschaft und damit auch die Bevölkerung in Deutschland hat nicht verstanden, wie diese Art der Unternehmensgründung und die damit verbundenen Arten des wirtschaftens nicht verstanden.

Auch wird nicht verstanden warum in den USA oder Israel solche Unternehmen nicht nur neue Technologien entwickeln sondern auch nach überstandener Wachstumsphase in die Gewinnphase eintreten können.

Wir müssen lernen das Unternehmen heute nicht mehr nur Autoteile oder Physisch verfügbare Waren erzeugen sondern auch Ideen bzw. Software oder auch nicht greifbare Erzeugnisse einen Gewinn erwirtschaften bzw. das Standbein eines Unternehmens sein können.

Die Zeiten in denen Produkte generell anfassbar waren sind  nunmal vorbei und dafür wird eben auch eine neue Art des Wirtschaftens benötigt - hierfür gibt es Venture Capital Gesellschaften und auch das daraus hervorgehende Seed Capitalism System.

Das Banken hier sehr skeptisch sind, ist verständlich da eine derartige Finanzierungsform in den seltensten Fällen über Banken bewerkstelligt wird sondern über einen eigenständigen Kapitalmarkt- eben die Venture Capital Gesellschaften.

Doch hier werden - wohl auch aus Kalkül - Ängste geschürt vor Pleiten, Insolvenzen - ja auch solche gibt es nunmal im Startupsegment aber gibt es diese nicht auch im Bereich der "alten" Wirtschaft gerade auch bei den Gründern.
Diese Skepsis - nein Überskepsis ist auch der Grund dafür weshalb Deutschland im Bereich der Bahnbrechenden Startups nie eine Rolle spielen wird.

Wir - die deutschen- sollten endlich anfangen diese Skepsis deutlich zu überdenken so werden wir nur von anderen Nationen ja sogar von Schwellenländern abgehängt und mittelfristig weiter an Boden - gerade in neuen Bereichen verlieren werden
Hier der Titel eines Buches das mich zum Umdenken in diesem Bereich bewegt hat "Startup Nation Israel - was wir vom Innovativsten Land lernen können Autoren Dan Senor, Saul Singer




hier noch der Link zum Artikel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen