Montag, 5. Juni 2017

Haben wir noch alle Tassen im Schrank? - ich denke keinesfalls.

ich habe ja vor einiger Zeit schon mal skizziert das ich viele Vorgänge die hier in Deutschland ablaufen für - nennen wir sie äusserst Spookie halte, hier folgt nun die Fortsetzung, dessen was ich für >> Monty Pyton could haven´t done it any better<< halte.

Als eines dieser Beispiele gilt doch wirklich die aktuelle Immobilienblase
hier in der Region werden Häuser ohne Keller mit der Größe einer Schuhschachtel für 500.000 Euro verkauft - gut die Verzinsung ist aktuell wirklich gut, aber was passiert wenn die Zinsen hoch gehen - dann wird es wirklich interessant.

Von dem fehlenden Verständnis der Medien für wirklich wichtige Belange mal ganz abgesehen, so wurde beim letzten Lokführerstreik statt auf eine ausgewogenen Berichterstattung nur in Richtung der Lokführer regelrecht auch von öffentlich rechtlichen Sendern gehetzt (es fällt mir hier kein anderes Wort mehr für ein).
Auch sonst ist es um die Medienvielfalt nicht mehr sonderlich gut bestellt - so wird meist von einem Redaktionsnetzwerk Deutschland oder anderen der weniger werdenden Blätter eine Deutungshoheit beansprucht bei der man sich ernsthaft fragen muss - ist das noch objektiv oder soll hier ein bestimmtes Ziel direkt erreicht bzw. Angesteuert werden.

Und wer nicht der Meinung der Regierung ist muss in jedem Fall ein Nazi sein - egal um welches Thema es geht oder ob dieser Einwand berechtigt ist oder nicht. Wenn man dem Wirken Heiko Maas so zuschaut, könnte man meinen er möchte aktuell das Buch 1984 von George Orwell in die Tat umsetzen seine beiden letzten Medienbezogenen Gesetze zeigen dies mehr als deutlich auf.
Wobei eines der Gesetze sogar den verbliebenen Verlagen die Luft abschnürt - ein Schelm der böses bei denkt.

Hier der Link zu diesem Abschnitt
Urheberrechtsreform: Heiko Maas macht die freie Presse kaputt http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/urheberrechtsreform-heiko-maas-macht-die-freie-presse-kaputt-15033766.html


von dem anderen Gesetz dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz, welches scheinbar von völligen Leihen unter Verwendung von rechtlich äusserst bedenklichen Masstäben zusammengeschustert wurde möchte ich garnicht erst reden, mir stellt sich hier nur die Frage, ob den verantwortlichen dies auch wirklich bewusst ist?

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Netzwerkdurchsetzungsgesetz-Kritik-und-Korrekturbereitschaft-im-Bundestag-3718401.html?artikelseite=all


Scheinbar ist es mittlerweile besser den Leuten irgendwas als alternativlos zu verkaufen, denn wirklich noch brauchbare Politik betreiben zu wollen. Wir rennen in eine Substanzlosigkeit nein in ein politisches Vakuum voller rechthaberei - in den 90ern nannte man diese Leute auch gerne mal Besserwessis.... nur nun kommen sie aus allen teilen der Republik.

Auch ein Interessanter Artikel ist dieser hier, der meine persönliche Stimmung doch recht gut trifft.

http://www.zeit.de/2017/17/politische-korrektheit-links-intoleranz-afd?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.twitter.ref.zeitde.share.link.x


Denn eine überbordende politische Korrektheit schadet deutlich mehr als sie je nutzen kann.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen