Sonntag, 2. Oktober 2016

Geolocation ein Lösungsansatz für Ladengeschäfte

Während in Deutschland eigentlich geweint wird, das das Ladensterben umgeht, wird andernorts gehandelt, nicht nur die üblichen Anwendungen wie Foursquare/Swarm, Yelp, Google und das dazugehörige Microsoftpendant oder das altbekannte Meinestadt.de
bieten derartige Apps bzw. Dienste an die dafür sorgen sollen das der Kunde neben dem reinen Versandhandel auch den lokalen Handel nicht vergisst.

Viele Verbände und selbst Telefonbuchverlage bestreiten mittlerweile hier diesen Weg.


sondern auch Startwerk aus der Schweiz zeigt wie man heute den mittlerweile bestehenden Kampf ums Überleben des eigenen Geschäfts etwas forcieren kann.

http://www.startwerk.ch/2010/12/06/shopalive-streetview-feeling-und-geolocation-fuer-shops/

auch ein Interessanter Artikel hierzu stammt aus dem IT Zoom, das eine Initiative aus Rheydt und Mönchengladbach vorstellt.

http://www.it-zoom.de/mobile-business/e/die-kunden-wieder-in-die-ladengeschaefte-locken-14721/?utm_content=bufferf0674&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Fakt ist, wer als Ladengeschäft sich nicht zusätzliche Mittel und Wege

sei es über einen eigenen

Twitteraccount
über Facebook
Google +
und über die Geolocationsdienste
wie Foursquare/Swarm,
Yelp
Google und Microsoft eröffnet,

wird es in Zukunft extrem schwer haben hier Kunden zu binden bzw. überhaupt noch wahrgenommen zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen