Mittwoch, 18. März 2015

Gabriel vs Uber

Es ist eigentlich erstaunlich, das Siggi Pop überhaupt eine eigene Meinung hierzu hat, denn schließlich befindet sich Uber ja im Neuland - so die Definition der Kanzlerin zu Themen die das Internet und damit auch die zugehörigen Geschäftsfelder eigentlich ausserhalb der Reichweite deutscher Politik.

Nun ist es auch typisch Deutsch Innovationen und neue Geschäftsfelder erstmal schlecht zu reden, zu ignorieren und dann von deren Erfolg überrascht bzw. überholt zu werden.
Deutsche Konzerne zeigen dies ja ständig, das man durch pures der ausländischen Konkurrenz zusehen nur verlieren kann und dann erstaunt ist warum andere etwas können was hier in Deutschland nicht funktioniert weil wir Angst vor der eigenen Courage haben.
Deutsche Mittelständler arbeiten hier anders - werden aber schlichtweg von der Politik ignoriert (siehe mein Blogbeitrag von gestern)

Doch zurück zum eigentlichen Thema.

Siggi Pop und seine Partei (wie übrigens auch alle anderen großen Parteien in Deutschland)haben nicht verstanden, das Fortschritt nunmal nicht aufhaltbar ist und Dienste wie AIRBNB, Uber, und und und ein neuer Wirtschaftsfaktor werden, wenn diese es nicht sogar schon sind.
Aber solange wir in Deutschland noch von der Substanz leben können und keine Erneuerung benötigen gehts uns scheinbar noch zu gut...



hier noch ein Link zum Thema:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/uber-faellt-bei-gabriel-durch-a-1023997.html



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen