Mittwoch, 25. März 2015

Antwort an Andreas Weck und seinen Beitrag in T3n

Sehr geehrter Herr Weck,

ich stimme Ihnen hier nicht zu, zumindest nicht vollständig.

Zum einen sind wir in Deutschland tatsächlich Technikfeindlich - zumindest technikfeindlicher als die USA und Israel, wie man auch an der Menge der Gründungen merkt. - und nun kommt der Punkt in dem ich ihnen zustimme, ich mag einfach diese "Wir machen das"-  Mentalität, die in beiden Ländern verbreitet ist
Zum anderen haben wir hier auch ein Investitionsproblem, da viele die tatsächlichen Notwendigkeiten für Investionen und auch für die Risiken und Chancen falsch verstanden werden.
In Deutschland herrscht hier eher eine Vollkaskomentalität ja ich möchte fast "Wasch mich aber mach nicht nicht Nass - Mentalität" sagen.
Wir wollen Investieren scheuen aber die Risiken, das führt dazu, das Gründer lieber ins Ausland gehen und dort in einem Investitionsfreundlicheren Klima arbeiten.

Diesen Punkt vermisse ich in Ihrem Betrag völlig, da hieran in Deutschland auch nicht gearbeitet wird.
Alle neuen Investionsprogramme arbeiten wie Banken - also kann hier niemand erwarten, das wirklich neue Innovationen in Deutschland entstehen werden.
Was benötigt wird ist eine neue Kultur für Risikokapital im Bereich der Seedfinanzierungen.





hier der Link dazu
http://t3n.de/news/deutschland-technophobie-innovationsfeindlichkeit-601779/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen