Donnerstag, 11. September 2014

Suppersclub oder Liebling wir haben die Gäste vergiftet?

Regeln wie beim Fightclub?- wohl eher nicht aber ich bin mehr oder minder durch Zufall auf einen neuen Trend aufmerksam geworden - aufs Privat Restaurant / Gurilla Restaurant ja das Kind hat viele Namen doch was steckt dahinter?

Private Anbieter bewirten hier Fremde mit mehrgängigen Menüs bei sich zu Hause. 
Soweit so gut so die Definition doch wie geht dies von statten?

Auf bestimmten Internet Plattformen wie 



werden Termine angeboten wann in diesem Privatrestaurant gegessen werden kann, Meist gibt es mehrgängige Menues die von Hobbyköchen durchaus auch  qualitativ im Bereich der Spitzenküche liegen.
Doch der Unterschied zum "normalen" Einladen  zum Essen liegt daran, das hier am Ende des Abends das Essen noch bezahlt werden muss.

Rechtlich mag das wohl ein graubereich sein, der auch Hygienetechnisch nicht dem Standard von Restarants unterliegt, aber gehen wir mal davon aus, das diese Privatpersonen einem nichts zumuten würden was sie sich auch selbst nicht antun würden

Also eine durchaus spannende Geschichte mit einer Unbekannten - und bestimmt einen Versuch wert


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen