Sonntag, 14. September 2014

Digitale Infrastruktur oder wie Deutschland durch zögern und zaudern alles verspielen wird

Eigentlich war es nicht verwunderlich was die DIHK Studie ans Tageslicht fördern würde.

Eine undurchsichtige Steuerpolitik die Unternehmen nur am Gängelband führt - wo ist eigentlich Friedrich Merk?

Hohe Energiekosten - gut hier ließe sich mit Sicherheit was machen wenn die Unternehmen selbst auch über ihre Gebäude bei der Produktion mithelfen würden.

Und eine schlechte Digitale Infrastruktur gerade auf dem Land.
Irgendwie klingt das alles danach als würde die deutsche Politik und auch die deutschen Telekommunikationsunternehmen allem voran die Magentas haben sich in diesem Punkt nicht mit Ruhm bekleckert.
Statt selbst tätig zu werden Wird immer gehofft das ein anderer den ersten Schritt tut.

Vielleicht ist die Vorhersage das Spanien uns mittelfristig überholt und wir wieder zum Sorgenkind werden nicht so unberechtigt.

Wir unterlassen den für uns elementar wichtigen Ausbau der digitalen Infrastruktur und liefern eine Digitale Agenda ab die den Namen nicht verdient

Es ist lächerlich zu glauben das wir so weitermachen können.

Für interessierte hier 2 interessante Links zum Thema

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/dihk-studie-deutsche-industrie-vergibt-schlechte-noten-fuer-die-digitale-infrastruktur-13153223.html

http://www.handwerk-direkt.de/betriebe-beklagen-langsames-internet.aspx

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen